Die Reihe

Die Story

Cornwall Seasons begleitet die Freundinnen Alys, Bree und Chesten auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, was den richtigen Mann einschließt. Obwohl die drei sehr unterschiedlich sind, hält ihre Freundschaft seit vielen Jahren. Gemeinsam stehen die Drei alle Hochs und Tiefs des modernen Frauenlebens durch.

Alys ist auf der Suche nach Sicherheit und wünscht sich einen Mann, der ihr das bietet.

Bree ist bekennender und glücklicher Single, die ihr Leben genießt und sich ab und zu Freunde mit Extras gönnt, jedoch ohne Verbindlichkeit.

Chesten ist die klassische Geliebte, die ihren verheirateten Chef liebt und hofft, dass er seine Frau verlassen wird.

In jedem Roman der Reihe steht eine der Freundinnen im Mittelpunkt. Die Bücher können alleinstehend gelesen werden, aber die Schicksale der drei Protagonistinnen werden weitergeführt und liebgewonnene Nebenfiguren ziehen sich durch alle Bände.

Die Protagonisten

Alys

»Auf dich, Grandma.« Alys hob ihr Glas. »Und auf deinen seltsamen Buchgeschmack. Ich vermisse dich. Entsetzlich.«

Erneut stiegen Tränen in ihren Augen auf, denen sie durch einen großen Schluck des süßen Getränks beikommen wollte.

Wieso war die Schokolade denn schon alle? Das musste an Jezebel Blighs Sex-Appeal liegen. Alys erhob sich, um sich eine neue Tafel zu holen, und plumpste zurück aufs Sofa.

Ups!

Bree

»Bei einem der berühmten Modefotografen in Mousehole oder Land’s End?«, antwortete Bree mit gutmütigem Spott. Doch Alys erkannte, dass ihre Freundin einen Augenblick überlegt hatte. »Du fühlst dich hier wohl … mich zieht es nun mal in die Welt. Und außerdem …«

Sie legte eine dramatische Pause ein und grinste Alys an – mit diesem überwältigenden Lächeln, das Bree auf Cover großer Modezeitschriften gebracht hatte. Jedenfalls, seitdem Plus-Size-Models plötzlich chic und hip waren.

Chesten

Chesten trug etwas, das hoffentlich ein Schlafanzug war. Quietschrot, bedruckt mit hoppelnden Cartoon-Häschen und Möhren in einem giftig wirkenden Orangeton. In dem schlabbrigen Ding wirkte ihre Freundin noch zerbrechlicher. Doch Chestens Statur täuschte, wie Alys wusste. Hinter der Zierlichkeit verbarg sich die Kraft einer Frau, die von Kindheit an auf einem Bauernhof mit angepackt hatte. Auch ihre Hände verrieten, dass Chesten körperlich arbeitete. Sie trugen Schwielen, Risse und Narben.

Daveth

Würden alle ihre Samstagmorgen demnächst so ablaufen, fragte sich Alys knapp zwei Wochen später im Stillen. Daveth und sie am Frühstückstisch, wo er die Financial Times oder eine seiner Wirtschaftszeitungen auf dem Tablet las, während sie ihn beobachtete. Attraktiv war er schon, auf eine britische Weise. Schlank, beinahe schlaksig, und eher blass. Allerdings deuteten seine dunklen Haare darauf hin, dass er in der Sonne eine schöne Farbe annehmen würde. Am faszinierendsten jedoch fand Alys seine hellgrauen Augen. Schon oft hatte sie den Begriff »stahlgraue Augen« gelesen, aber bei Daveth nun zum ersten Mal gesehen.

Jory

Als Kind hatte Jory geglaubt, dass er im Krankenhaus vertauscht worden war, weil er weder Lowenna noch Kitto glich. Seine Haare waren so dunkelbraun, das sie beinahe schwarz aussahen. Während Lowenna braune Augen hatte, mit winzigen grünen Einsprengseln, waren die von Jory von einem tiefen, dunklen Blau.

Auch sonst fiel Jory aus der Reihe: Seine Eltern und Lowenna legten sehr viel Wert auf Kleidung, auf einen seriös wirkenden Stil, während Jory sich kleidete wie ein Student. Besonders liebte er seine T-Shirts mit Comic-Motiven, die sowohl Lowenna als auch seine Mutter aus tiefstem Herzen hassten.

Mr. Cat

»Einen besseren Namen brauchst du noch.« Grübelnd betrachtete Alys den dicken Kater, mit dem sie nun Cottage und Leben teilen würde. Ein hübscher Kerl war er schon, mit dem runden Kopf und den großen runden hellgrünen Augen. »Gar nicht so leicht.«

Ohne sie eines Blickes zu würdigen, stand er auf und ging. Das fing ja gut an. Da hätte sie gleich weiter mit Craig zusammenleben können.

Der Handlungsort